Büro Baden-Württemberg
Bregenzer Straße 21/b
88239 Wangen im Allgäu

Tel. 07522 / 70 75 99 - 0
Fax. 07522 / 70 75 99 - 29


Büro Bayern
Hauptstraße 38
88138 Sigmarszell

Tel. 08389 / 92 90 69 - 0
Fax. 08389 / 92 90 69 - 29

Breitband

Die Breitbandversorgung mit Glasfaser ist Stand der Technik - in Deutschland gibt es jedoch noch viele weiße Flecken auf der Landkarte, weshalb Netzbetreiber und öffentliche Hand gefordert sind, auch den ländlichen Raum an schnelles Internet anzuschließen.

Hierbei unterstützen wir Sie gerne mit folgenden Leistungen:

Beratung

Planung

Genehmigungsverfahren

Ausschreibung

Bauüberwachung

Dokumentation

 

Hier ein kurzes Video vom Bundesverband Glasfaseranschluss e.V.²:

 

In unserer Broschüre Glasfasernetze erhalten Sie weitere Einblicke:

 

 

Begriffskunde

Um Ihnen den Umgang mit den Begriffen der Breitbandwelt zu vereinfachen, hier eine kleine Übersicht:

 

LWL

Lichtwellenleiter (= Glasfaser)

Flatliner

Verbund mehrerer Micropipes zu einem flachen Leerrohrverbund zur effektiven Glasfaserverteilung vom POP bis zum Endkunden.

Micropipe

Einzelröhrchen zur Herstellung von Hausanschlüssen und Bestandteil von Flatlinern.

POP

Point of Presence - zentrale Verteilerstelle (Knotenpunkt) für Glasfaserinternet, -telefonie und -fernsehen in einem Versorgungsbereich.

Masterplanung

Planung eines Gesamtkonzepts für den Aufbau von Infrastruktur über ein großflächiges Gebiet (Gemeinde, Stadt, Region), oft als Grundlage für die abschnittsweise Realisierung.

FTTX

Fibre to the X - Glasfaser bis zu einem beliebig definierbaren Punkt.

FTTH

Fibre to the home - Glasfaser bis in die Wohnung des Endkunden, höchste Datentransfers und höchste Sicherheitsstandards sind realisierbar.

FTTB

Fibre to the building- Glasfaser endet im Keller, die bestehende Installationstechnik im Haus bleibt bestehen, wodurch der Eingriff beim Kunden minimiert wird.

FTTC

Fibre to the curb - Glasfaser endet "am Randstein" bzw. am nächsten Kabelverteiler des lokalen Grundversorgers. Die letzte Meile wird über die bestehende Kupferleitung angesteuert. Größere Gebiete lassen sich kostengünstig mit größeren Bandbreiten versorgen.

Backbone

Hauptstrang eines Glasfasernetzes mit extrem hohen Datenraten.

Backhaul

Rückverbindung eines untergeordneten Netzknotens zu einem zentralen Netzknoten.

MFG

Multifunktionsgehäuse

HVT

Hauptverteiler

KVZ

Kabelverzweiger

KVZ-Kollokation

Bestehende KVZs oder HVTs eines Netzbetreibers werden durch dritte Netzbetreiber mitverwendet.

NGA

Next Generation Access Network - Technologie zur Vereinheitlichung verschiedener traditioneller Netzinfrastrukturen wie Telefon, Fernsehen, Mobilfunk etc. (auch NGN)

Vectoring

Erhöhung der Übertragungsrate von Kupferleitungen durch digitale Reduzierung des unerwünschten Übersprechens zwischen benachbarten Anschlussleitungen.

Triple Play

Die Versorgung mit Breitbandinternet, Telefonie und hochauflösendem Fernsehen über einen Provider.

UMTS

Mobilfunkstandard der dritten Generation mit hoher Datenübertragungsrate (bis zu 42 Mbit/s).

LTE

Mobilfunkstandard der vierten Generation mit höchster Downloadrate (bis zu 300 Mbit/s).

WIMAX

Drahtlose Hochgeschwindigkeitsübertragung, vergleichbar mit WLAN, mit bis zu 1.000 Mbit/s. Weiterentwickelt für die mobile Datennutzung.

Alle Angaben ohne Gewähr

Für Rückfragen können Sie uns gerne kontaktieren.

² Alle Lizenzrechte für das Video liegen beim Bundesverband Glasfaseranschluss e. V. (www.buglas.de)

 

 

Ingenieurbüro Daeges